Plessurquai – Floating Platforms

(Noch keine Likes vorhanden)
Loading...

Das Plessurquai ausbauen und der Bevölkerung zugänglich machen – dies ist die Idee der Floating Platforms.

Der Churer Sommer vermittelt das mediterrane Flair der Alpenstadt. Trotzdem wird die Hitze in der Stadt an manchen Tagen fast unerträglich. Ein Grund mit dafür ist sicherlich, dass in der Stadt Chur nur 7.3%* der bebauten Fläche begrünt sind. Mit der Plessur fliesst ein Gewässer mitten durch die Stadt, jedoch wird die kühlende Wirkung des Flusses kaum genutzt. Durch die starke Kanalisierung der Plessur gibt es nur wenige Zugangsmöglichkeiten.

Aus diesem Grund ist die Idee eines Plessurquai entstanden. An der Unteren Plessurstrasse und an der gegenüberliegenden Felsenaustrasse ist die Plessur dicht begrünt. Dieser Abschnitt des Flusses könnte man durch schwimmende Plattformen im Flussbecken weitere Grünflächen realisieren oder Entspannungsmöglichkeiten am Wasser generieren. Den Zugang zu den Plattformen ergeben sich über die Felsenau- resp. Untere Plessurstrasse, realisierbar ohne grossen Eingriff in die Begrünung. Die Plattformen liessen sich als Erholungmöglichkeit nutzen und bieten einen Mehrwert für die Lebensqualität durch eine milde Belebung des Quartiers ohne eine Konkurrenzsituation zum Rossboden/Rheinufer zu generieren.

Warum an der Unteren Plessurstrasse?

Die Untere Plessurstrasse wird von vielen Spaziergängern genutzt. Die Plattformen könnten so eine attraktive Verweil-Gelegenheit bieten, auch beispielsweise für Fischerinnen und Fischer, welche dem «Urban Fishing» frönen. Zudem  ermöglicht es den Mitarbeitern der umliegenden Unternehmen ihre Mittagspause bei bestem Wetter an der frischen Luft zu geniessen.

Eine ähnliche Idee für ein solches Projekt stellte PUPA aus Vilnius (Lettland) vor, welche ebenfalls mit die Wasseroberfläche durch nachhaltige Plattformen nutzen möchte. Hier geht’s zum Projekt „Floating River Front„.

*Das Bundesamt für Statistik wertete den Anteil von Grünflächen auf bebautem Gebiet in Schweizer Städten aus. Die Auswertung ergab, dass die Stadt Chur den zweitletzten Rang belegt. Hinsichtlich Klimaerwärmung eine bedenkliche Rangierung. Den gesamten Bericht zu Wärmeinseln in Schweizer Städten ist unter folgendem Link ersichtlich: Wärmeinseln in der Stadt.

 

Lizenz
Creative Commons Lizenzvertrag

Projekt Details

Idee

Lucas Nold

Projekt Datum

Mai 2018

Projekt Standort

Untere Plessurstrasse, Chur

No Comments

Leave a Reply